Direkt:

HSC 2000

Content:

Der deutsche Rekordmeister gastiert in der Vestestadt

HSC I: Der deutsche Rekordmeister gastiert in der Vestestadt Der THW Kiel absolviert mit dem kompletten Kader ein Testspiel in Coburg

Am kommenden Mittwoch gastiert mit dem THW Kiel eine der besten Vereinsmannschaften der Welt in der HUK-COBURG arena. Autogrammstunde ab 18:00 Uhr, Tickets noch an der Abendkasse erhältlich.

Trotz des Abstiegs aus der DKB Handball-Bundesliga dürfen sich die HSC-Fans am kommenden Mittwoch erneut auf Weltstars zum Anfassen in der HUK-COBURG arena freuen. Ab 19:30 Uhr gastiert nämlich der deutsche Rekordmeister THW Kiel in der Vestestadt und wird mit seinem kompletten Kader nach Oberfranken reisen. Marko Vujin, Christian Dissinger, Niklas Landin oder Andreas Wolff – das sind nur wenige Namen des hochkarätig besetzten Kaders der Nordlichter, der am Mittwochabend auf der Lauterer Höhe gegen die Mannen von HSC-Cheftrainer Jan Gorr im fast schon traditionellen Freundschaftsspiel antreten wird. Nicht nur die Fans, sondern auch Spieler und Trainer freuen sich auf den freundschaftlichen Vergleich: „Spiele gegen den THW Kiel sind für uns Sportler aber auch für die vielen Fans – egal ob jung oder alt – mit das Beste, was du im Handball erleben kannst. Von daher ist dieses Spiel das absolute Highlight in unserer Vorbereitung und wir können in diesem Spiel von den Besten lernen.“, so Trainer Jan Gorr zum Spiel.

Gemeinsame Autogrammstunde

Mit der Hallenöffnung um 18:00 Uhr laden sowohl das Team aus Kiel als auch die Mannschaft des HSC 2000 Coburg zur gemeinsamen Autogrammstunde vor dem Kiosk im gelben Bereich ein. Bereits ab 17:00 Uhr beginnt auf dem Vorplatz das Warmup, unter anderem mit einer Wurfgeschwindigkeits-Messanlage und Fanartikel-Verkauf von THW und HSC. Zudem können sich alle HSC-Fans den ganzen Abend am Ticket-Infostand zu Dauer- und Tageskarten für die anstehende Spielzeit informieren. Tickets für das Freundschaftsspiel gegen den THW Kiel sind noch an der Abendkasse erhältlich.

Bericht von Valentin Höll
Bild von Henning Rosenbusch (www.henning-rosenbusch.de)

© HSC 2000 Coburg e.V. 2017