Das 3. HSC-Bildungscamp erneut ein voller Erfolg

Vom 26. März bis zum 30. März fand das 3. HSC-Bildungs- und Leistungscamp statt. Zusammen mit der AOK Direktion Coburg, dem exklusiven Gesundheitspartner des HSC 2000 Coburg, konnten die Teilnehmer neben der handballerischen Weiterentwicklung auch wichtige Bausteine für das zukünftige Leben mitnehmen.

Unter dem Motto „Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper“ fand bereits zum dritten Mal das Bildungs- und Leistungscamp des HSC 2000 Coburg statt. Sport und Bildung vereinen – das ist das Ziel der HSC-Verantwortlichen. Über 40 Jugendliche engagierten sich über vier Tage nicht nur sportlich in der Trainingshalle, sondern konnten auch wichtige Erfahrungen für ihre berufliche Zukunft sammeln.

Zusammen mit der AOK Direktion Coburg, Wöhner GmbH & Co. KG, Verpa Folie Weidhausen und dem Klimasysteme-Hersteller Valeo aus Bad Rodach konnte der HSC auch in diesem Jahr wieder ein attraktives Programm auf die Beine stellen, um Jugendlichen aus Coburg und der Region neben dem Sport auch die Wichtigkeit der beruflichen Ausbildung näher zu bringen. Ein weiterer Dank geht an Gutgesell Reisen, die Fleischerei Sommer und die Pizzeria Milano, die das Camp durch Ihre Unterstützung mit möglich gemacht haben.

An allen Trainingstagen stand am Vormittag der Handball im Fokus. An verschiedenen Stationen konnten sich die Teilnehmer sowohl taktisch als auch technisch weiterentwickeln. Dabei standen an jedem Tag andere Themenbereiche im Mittelpunkt, wie beispielsweise die Abwehrarbeit, Wurfvarianten oder auch das Zusammenspiel verschiedener Positionen. Nach dem morgendlichen Training stand an jedem Nachmittag ein Bildungsinhalt auf dem Programm, bei dem die Teilnehmer verschiedene Firmen aus der Region kennenlernen und wichtige Impulse für ihr späteres Arbeitsleben aufsaugen konnten.

Den ersten Bildungsinhalt stellte die Firma Wöhner GmbH & Co. KG aus Rödental. Neben einer Betriebsbesichtigung erhielten die Teilnehmer spannende Einblicke in das tägliche Betriebsleben und durften zum Schluss ihre technischen Fähigkeiten beim Bau eines Schaltkreises unter Beweis stellen.

Der Bildungsinhalt am Dienstagnachmittag fand bei der Firma Verpa Folie in Weidhausen statt. Die Jugendlichen erhielten hier einen Überblick über die breite Produktpalette. Bei der darauffolgenden Betriebsbesichtigung konnte der Herstellprozess von Verpackungen und Folien genau begutachtet werden. Dort wird Granulat erhitzt und durch ein spezielles Luftverfahren zu Folie „geformt“.

Am Mittwochvormittag gab es neben einer sportlichen Trainingseinheit am Morgen eine 1 ½ stündigen Gruppenarbeit zum Thema Bewerbung durch die AOK Direktion Coburg. Dabei war nicht nur das reine Bewerbung schreiben, sondern auch das richtige Verhalten innerhalb eines Gespräches, ein wichtiger Bestandteil des Workshops. Der Bildungsinhalt am Nachmittag gab den Campteilnehmern die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des Klimasystemherstellers Valeo aus Bad Rodach zu werfen. Dort wartete unter anderem eine Betriebsbesichtigung auf die Jugendlichen. Neben interessanten Informationen zu den bei Valeo angebotenen Ausbildungsberufen beeindruckten die Teilnehmer vor allem das Entwicklungscenter, in dem die verschiedenen Klimaanlagen diversen Tests zur Haltbarkeit unter Temperaturen und weiteren externen Einflüssen unterzogen werden.

Am Donnerstag übernahm die AOK Direktion Coburg das Nachmittagsprogramm. In einem 1 ½ stündigen Workshop „Let’s Benimm“ lernten die Kinder wichtige Regeln für ihr späteres Arbeitsleben. Im Anschluss daran besuchten die HSC-Profis Philipp Barsties und Sebastian Weber die Teilnehmer. In von den Bundesligaspielern geleiteten Trainingseinheiten, gab es dann nochmal hilfreiche Tipps. Zum Abschluss des Tages und somit auch des Bildungs- und Leistungscamp konnten die Jugendlichen ihre erworbenen Fähigkeiten der letzten Tage bei einem Handballturnier nach dem Modus „Jeder-gegen-Jeden“ unter Beweis stellen.

HSC-Geschäftsführer Steffen Ramer ist von der Verknüpfung von Sport und Bildung überzeugt: „Mit dem Bildungs- und Leistungscamp haben wir eine tolle Möglichkeit für unsere jungen Handball-Talente geschaffen, sich bereits frühzeitig mit ihrem möglichen Berufsweg neben dem Sport auseinandersetzen. Für Unternehmen und unsere Jugendlichen entstehen „Win-Win-Situationen“. In diesem Jahr haben wir neben den Betriebsbesuchen unserer Partner den Fokus auf das Bewerbungstraining mit der AOK gelegt. Mein besonderer Dank gilt unseren Partnern, die durch Ihr Engagement unser Camp erst ermöglichen.“

Für die HSC-Verantwortlichen war die dritte Auflage des Bildungscamps ein voller Erfolg sodass auch im nächsten Jahr eine Fortsetzung geplant ist. Neben einer sportlich bestmöglichen Ausbildung von talentierten Jugendlichen ist auch die duale Karriere, sprich die berufliche Ausbildung neben dem Handballsport, ein essenzieller Baustein des Nachwuchsförderkonzepts der Coburger Handballer.

Bericht von Annika Brüning-Wolter

Bilder von Valentin Höll