Vorstandssprecher Stefan Apfel erklärt im Interview, was er nächstes Jahr in der 2. Liga erwartet und zieht Bilanz.

Was nimmt der HSC aus dieser Saison mit?

Aktuelles: Vorstandssprecher Stefan Apfel im Interview

Apfel: “Wir wussten was uns erwartet, auf was wir uns einlassen. Aber das muss man differenziert sehen. Zum einen den Tabellenstand – da sind wir als Letzter natürlich enttäuscht. Gewinnen wir drei, vier Spiele mehr, was durchaus drin war, spielen wir richtig mit um den Klassenerhalt. Das andere sind die starken Leistungen, die die Mannschaft zusammen mit dem Trainerteam Woche für Woche auf die Platte gezaubert haben. Es gab ganz wenige Spiele in denen wir uns haben abschießen lassen.”

Sind sie trotzdem enttäuscht, dass es doch nicht mehr war?

Apfel: “Klar, dafür sind wir Sportler. Knappe Niederlagen in Hannover und Kiel, das unglückliche Remis in Balingen. Das macht einen schon traurig, weil eben nicht so viel gefehlt hat. Aber wir gehen erhobenen Hauptes, weil wir eben kein Kanonenfutter waren. Da gab es schon andere Konstellationen in den vergangenen Jahren. Wenn wir über die gesamte Saison komplett gewesen wären, hätten wir die arrivierten Mannschaften noch viel mehr ärgern können.”

Mit welchem Ausblick geht Coburg jetzt in die Zweitligasaison?

Apfel: “Das ist dann schon wieder ein anderer Handball, da geht mehr über den Kampf, es gibt eine breite Ausgeglichenheit. Das wird kein Selbstläufer. Aber wir nehmen viel Selbstbewusstsein und eine eingespielte Mannschaft mit. Nicht zu vergessen unser tolles Publikum, das uns trotz der häufigen Niederlagen die Treue gehalten hat und zu uns gestanden ist. Das war eine Einheit und wird eine bleiben.”

Wie ist die Stimmung aufgrund des Abstieges?

Apfel: “Es ist ganz wichtig trotzdem eine positive Stimmung mitzunehmen. Wir sollten keine Trauerstimmung aufkommen lassen. Für uns war das ein riesiges Abenteuer. Da wäre es jetzt völlig falsch, eine schlechte Stimmung aufkommen zu lassen. Wir müssen das Positive mitnehmen. Wir haben dieses Jahr genossen und es macht Lust auf mehr. Uns allen muss bewusst sein, wir wollen da wieder zurück. Es hat einfach Spaß gemacht. Es ist etwas anderes in der ersten Liga zu spielen. Natürlich müssen wir alle unsere Lehren aus dieser Saison ziehen. Irgendwann wollen wir gestärkt wieder zurückkommen. Ob das schon kommende Saison ist mit der veränderten Aufstiegsregelung, muss erst einmal offen bleiben. Aber wir haben eine Mannschaft, die im oberen Drittel mitspielen kann.”

Das Interview führte Ralph Bilek
Bild von Henning Rosenbusch (www.henning-rosenbusch.de)

 
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.