Am vergangenen Samstag hieß es ein letztes Mal auflaufen in der Angerhalle – mit einem spannenden Turnier, zu dem der Gastgeber und A-Jugend-Bundesligist HSC 2000 Coburg die drei Bayernliga-Teams von HaSpo Bayreuth, TV Eibach 03 Nürnberg und TSVnchen-Ost eingeladen hatte.

A-Jugend: Erster Test in der neuen SaisonAllen vier Teams merkte man noch an, dass sie sich am Anfang des Spielbetriebs befinden und noch die ein oder andere Abstimmung fehlte. Dennoch zeigten alle Mannschaften bei jeweils 2 × 20 Minuten pro Spiel schnellen Handball mit beeindruckenden Spielzügen, und das trotz subtropischer Temperaturen in der Halle !

Schon in den ersten beiden Partien kristallisierte sich eine gewisse Hackordnung heraus – der HSC besiegte die sich gerade in einem größeren personellen Umbruch befindenden Bayreuther deutlich, der TSV München-Ost setzte sich in einem intensiv umkämpften Spiel letztendlich gegen den TV Eibach 03 knapp mit drei Treffern Vorsprung durch. Auch der HSC behielt gegen den TV Eibach 03 souverän die Oberhand, und der TSV München-Ost rang den HaSpo in der zweiten Hälfte zunehmend nieder.

Im entscheidenden Spiel um den Turniersieg hatte ein hochmotiviertes, hervorragend eingestelltes Team des TSV München-Ost gegen den HSC den eindeutig besseren Start und lag mit 4:0 und 9:5 vorne, ehe sich die Gelbschwarzen etwas besser ins Spiel bringen konnten und den Rückstand bis zur Pause auf 9:11 verkürzten. Weiterhin blieb das Spiel ungeheuer spannend, der Bayernligist aus der Landeshauptstadt verteidigte auch zu Beginn der zweiten Hälfte seinen Vorsprung. Erst in der 27. Minute gelang dem HSC erstmals mit 14:13 die Führung, von der sich die Münchner jedoch nicht sonderlich beeindrucken ließen. Es ging hin und her – der HSC führte 17:16 und 18:17, doch München glich jeweils aus. Wieder ging der HSC mit 19:18 kurz vor Ende der Partie in Front, doch 3 Sekunden vor der Schlussirene gelang den Münchnern der viel umjubelte und auch hochverdiente 19:19 – Ausgleich.

Der HSC 2000 Coburg bedankt sich bei seinen Gast-Teams für die tollen Spiele. Der TSV München-Ost, der TV Eibach 03 Nürnberg und HaSpo Bayreuth zeigten erfrischenden, kampfstarken Handball und zeigten, dass sie über eine enorme Qualität verfügen und der Bayernliga sicherlich ihren Stempel aufdrücken werden.

Aus Sicht des HSC kann man für den Anfang sehr zufrieden sein, die Mischung aus letztjährigen B- und noch A-Jugendlichen stimmt. Das Spiel gegen den TSV München-Ost zeigte auch noch die ein oder anderen Mängel auf: sich weniger zu hektischen Abschlüssen hinreisen lassen, das Tempo variieren, die Zeit ausspielen bei Ballbesitz und Führung – aber es sind noch sieben Wochen bis zum Saisonauftakt, in der noch so manches Fein-Tuning stattfinden wird.

Die Spiele in der Übersicht:

HSC 2000 Coburg – HaSpo Bayreuth 22:12 (11:4)
TSV München-Ost – TV Eibach 03 23:20 (13.8)
TSV München-Ost – HaSpo Bayreuth 19:12 (10:8)
HSC 2000 Coburg – TV Eibach 03 25:15 (13:5)
TV Eibach 03 – HaSpo Bayreuth 25:20 (10:9)
HSC 2000 Coburg – TSV München-Ost 19:19 (9:11)

HSC 2000 Coburg: Fabian Apfel, Robin Hennig, Tizian Braun – Leon Korn, Lukas Dude, Benjamin Beyer, Louis Korn, Leonard Harreß, Justin Spörke, Jonas Wolter, Max Preller, Nicolas Carl, Christopher Härtl, Dino Mustafic, Niklas Knauer

Bericht von Reiner Hennig

 
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.