Handball A-Jugend Bundesliga Staffel Ost
HSC 2000 Coburg – HSG Hanau   32:23  (14:13)

Mit einem glänzenden Tizian Braun im Tor und den überragenden Schützen Christopher Härtl und Jakob Knauer erkämpfte sich eine auf allen Positionen über sich hinauswachsende Mannschaft des HSC 2000 Coburg einen deutlichen Sieg über die Gäste von der HSG Hanau.

Doch nach einem so klaren Erfolg sah es in den ersten dreißig Minuten in einer rasanten und schnellen Partie durchaus noch nicht aus – es wogte hin und her, ging auf und ab. Die Coburger und die Hanauer waren sich ebenbürtig und zeigten beide mehrfach sehr ansehnliche und gelungene Spielzüge und Kombinationen. Dank einiger von Torhüter Fabian Apfel abgewehrter Würfe konnte der HSC zwar zeitweilig eine Zwei-Tore-Führung herausspielen (4:2, 5:3, 8:6 und 9:7), doch die starken Hessen ließen sich überhaupt nicht abschütteln und verkürzten die Rückstände immer wieder. In der 18. Minute schließlich schafften die Gäste sogar das 9:9 – Unentschieden. Wieder gingen die Hausherren durch den schnellen, treffsicheren Louis Korn und den nicht zu bändigenden Jakob Knauer 11:9 in Front. Wichtig in dieser Phase waren Tizian Brauns Paraden, unter anderem die zweifache Abwehr eines Siebenmeters, die den Gelb-Schwarzen Sicherheit verliehen, und die darauf folgenden Treffer durch Christopher Härtl, Jonas Wolter und Nils Wendel. Die HSC-Youngsters blieben dadurch weiter vorne, allerdings verkürzte die HSG Hanau noch kurz vor der Pause auf 14:13.

Nach dem Wiederanwurf glichen die Hanauer gar noch zum 14:14 aus. Als hier das Spiel gerade auf des Messers Schneide stand, gelang den HSC´lern ein Drei-Tore-Lauf zum 17:14. Aber wie zuvor blieben die Hanauer hartnäckig und kämpften sich wieder auf 18:17 heran. Mit zwei Treffern von Lukas Dude, der jede noch so kleine Lücke in der Gästeabwehr nutzte, setzten sich die Coburger wieder auf 20:18 ab. Beim Stand von 21:19 in der 42. Minute drohte dem HSC die Kontrolle über das Spiel zu entgleiten, denn gleich zwei seiner Akteure verbüßten Strafzeiten. Zunächst kam Hanau auch auf 21:20 heran, doch die doppelte Unterzahl beflügelte nun die Coburger, die sich geradezu in einen Rausch spielten. In vermeintlich aussichtsloser Situation gelang Benjamin Beyer das psychologisch enorm wichtige Tor zum 22:20. Tatsächlich kippte jetzt das Spiel, doch zu Gunsten der Gastgeber, die zehn Minuten lang, zwischen der 43. und der 53. Minute, mit einer Abwehr aus Beton und der dazugehörigen Portion Glück keinen einzigen Gegentreffer mehr zuließen und ihrerseits den Vorsprung auf 28:20 ausbauten. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Die Hanauer gaben sich jedoch niemals auf und zeigten eine beeindruckende Moral, aber sie konnten den wie entfesselt auftrumpfenden Coburgern nicht mehr viel entgegensetzen.Verdient holten die A-Jugendlichen des HSC einen deutlichen 32:23-Sieg und behielten zwei wichtige Punkte zu Hause, durch die sie auf den achten Platz in der Tabelle vorrücken konnten.

HSC 2000 Coburg:

Fabian Apfel, Tizian Braun – Lukas Dude (4), Benjamin Beyer (3), Louis Korn (6), Leonard Harreß, Nils Wendel (2), Jonas Wolter (1), Nicolas Carl, Christopher Härtl (8), Dino Mustafic (1), Jakob Knauer (7)
Trainer: Martin Röhrig, Andreas Gahn

Bericht von Reiner Hennig  
Bilder von Johanna Wachner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.