BZOL Oberfranken HSC 2000 Coburg IIIHSV 2012 Hochfranken

HSC III: 6. Platz zum Saisonende

Noch einmal ein absoluter Höhepunkt der Saison steigt am kommenden Samstag – die Männer des HSC 2000 Coburg III erwarten den BZOL-Meister in spe HSV 2012 Hochfranken. Da gibt es keine zwei Meinungen – die Hochfranken gehen als klarer Favorit in diese Partie. Alles andere als ein Sieg kommt für sie überhaupt nicht in Frage.

Nachdem der HSV Hochfranken und die HG Kunstadt klar die Liga dominierten, schienen die Hochfranken nach einem Unentschieden bei der SG Marktleuthen/Niederlamitz den entscheidenden Punktverlust in diesem packenden Zweikampf um die Meisterschaft erlitten zu haben. Doch dann kam der klare Sieg über den Rivalen HG Kunstadt und änderte wieder alles. Sowohl Hochfranken als auch Kunstadt haben 35:3 Punkte, doch die Handballspielvereinigung aus Selb und Rehau ist nach dem Erfolg im direkten Vergleich an der Spitze und hat es selber in der Hand, sich zum Champion krönen zu lassen.

Der HSC 2000 Coburg III kann als klarer Außenseiter relativ entspannt in diese Begegnung gehen – Ziel war es in dieser Saison, diese überwiegend aus A-Jugendlichen bestehende Mannschaft, ergänzt durch einige Routiniers, an den körperlich rauheren Männerhandball heranzuführen und nebenbei noch die Klasse zu halten. Bislang ist die Vorgabe sehr gut umgesetzt worden – nach den beiden Auswärtssiegen bei der HG Hut/Ahorn und bei der TS Lichtenfels hat sich die „Dritte“ auf den 5. Platz mit ausgeglichenen 20:20 – Punkten vorgekämpft. Das ist mehr, als man selbst als gelbschwarzer Daueroptimist erhoffen durfte. Allerdings sitzen mit dem TV Weidhausen, der SG Marktleuthen/Niederlamitz und der SG Bad Rodach/Großwalbur drei Konkurrenten den HSC’lern ganz eng im Nacken, die alle unsere Jungs im Endspurt noch überholen möchten.

Daher wäre es ein Sahnestückchen, wenn die Coburger den HSV Hochfranken etwas ärgern und wenigstens einen Punkt mitnehmen könnten. Doch ein diplomatisches Unentschieden, so zeigt die Statistik, ist so gar nicht die Sache der HSC’ler: die Vestestädter folgen eher der Devise „Triumph oder Untergang“ – 10 Niederlagen stehen 10 Siege gegenüber, ein Remis gab es in dieser Spielzeit noch nie. Bei aller berechtigter Begeisterung und Euphorie muss man daher eine Niederlage realistisch einkalkulieren, schon bei der 20:29 Hinspielniederlage genauso wie zuletzt beim 26:33 gegen den Zweiten HG Kunstadt wurden den Coburgern ihre Grenzen aufgezeigt.

Das ist indes auch nicht so schlimm – entscheidend ist, wie sich die Mannschaft auch gegen einen solch haushohen Favoriten präsentiert.

Soviel ist sicher: die Mannschaft des HSC 2000 Coburg wird alles geben, um sich gut aus der Affäre zu ziehen, und freut sich über eine möglichst große, lautstarke Unterstützung durch ihre großartigen, unübertreffbaren Fans.

Wann? Samstag, 08.04.2017 18.00 Uhr

Wo? BGS-Halle, Wilhelm-Ruß-Straße, Coburg

Bericht von Reiner Hennig

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.