Der 39-jährige Cheftrainer der Coburger Handballer hat seinen Vertrag vorzeitig um drei Jahre verlängert und leitet damit mindestens bis 2021 die sportlichen Geschicke der Profis und des Nachwuchsbereiches.

Erfreuliche Nachricht für die HSC-Verantwortlichen kurz vor dem Bundesliga-Auftakt: Jan Gorr, dessen aktueller Kontrakt zum 30.06.2018 ausläuft, hat in dieser Woche seinen Vertrag vorzeitig um drei weitere Jahre verlängert. Gorr wird damit bis mindestens 2021 die sportlichen Geschicke der Vestestadt-Handballer führen und neben der Profimannschaft auch weiterhin die mannschaftsübergreifende Konzeption in der Nachwuchsabteilung leiten. Der Vertrag ist sowohl für die 2. Handball-Bundesliga als auch die DKB Handball-Bundesliga gültig. Vorstandssprecher Stefan Apfel: „Seit der Verpflichtung von Jan 2013 haben wir uns sportlich hervorragend entwickelt. Nicht nur die Leistungskurve der Profi-Mannschaft zeigt seitdem kontinuierlich nach oben, auch im Nachwuchsbereich hat Jan in den letzten Jahren nachhaltige Konzepte entwickelt und einen wichtigen Teil dazu beigetragen, das Projekt HSC sportlich auf das hohe Niveau zu bringen, auf dem wir uns aktuell bewegen. Wir sind von Jans Arbeit mehr als überzeugt, weshalb es unser ausdrücklicher Wunsch war, die Zusammenarbeit mit ihm langfristig fortzusetzen. Wir sind sehr froh, dass Jan diesen Weg gemeinsam mit uns weiter geht.“

„Hohe Wertschätzung und gegenseitiges Vertrauen“

Für den 39-jährigen Hüttenberger war die vorzeitige Vertragsverlängerung eine logische Konsequenz der vertrauensvollen und erfolgreichen Zusammenarbeit der vergangenen Jahre: „Eine vorzeitige Vertragsverlängerung spricht für extrem hohe Wertschätzung und gegenseitiges Vertrauen. Beide Dinge prägen unsere tägliche Zusammenarbeit beim HSC Coburg. Natürlich habe ich mir die Entscheidung für ein weiteres Engagement in Coburg reiflich überlegt. Und ich muss sagen, es gibt noch so viele Dinge die wir gemeinsam erreichen möchten und die Freude an der Arbeit ist heute noch so groß wie am ersten Tag. Und das ist aus meiner Sicht eine gute Basis und hat für mich den Ausschlag für meine Zusage gegeben.“ Zusammen mit dem Management hat sich Gorr den Wiederaufstieg der Profis in die „stärkste Liga der Welt“ innerhalb der nächsten zwei Jahre zum Ziel gesetzt und will auch das Jugendkonzept kontinuierlich und nachhaltig weiterentwickeln: „Meine Vision ist es, in den nächsten Jahren die Nachwuchsarbeit noch einmal deutlich zu professionalisieren. Mit allem was dazu gehört.“ Auch für Florian Dotterweich, Geschäftsführer für Finanzen und Personal ist die Vertragsverlängerung eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft: „Jan ist nach wie vor ein echter Glücksgriff für unser Projekt. Er ist mittlerweile ein „100-prozentiger“ HSCler und sehr wertvoll für unser Gesamtkonstrukt. Wir sind davon überzeugt, dass wir zusammen mit ihm in den kommenden Jahren weitere Erfolge erzielen können. Ausschlaggebend ist dabei vor allem, dass unser Nachwuchsbereich einen ähnlichen hohen Stellenwert wie unsere Profimannschaft einnimmt, diese Philosophie teilt auch Jan.“ Der sympathische Hüttenberger startet mit dem Spiel in Lübeck bereits in seine insgesamt 12. Bundesliga-Saison als Chef-Trainer und ist bereits seit fünf Jahren als HSC-Coach aktiv.

Bericht von Valentin Höll
Bilder von Henning Rosenbusch (www.henning-rosenbusch.de)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.