C2 meistert erste Runde souverän und zieht in die zweite Runde ein

C2-Jugend. Erste Runde der Qualifikation souverän gemeistert

In einem 5er Turnier waren Marktleugast, Oberviechtach, Gefrees und der Gastgeber Münchberg die Gegner.

Für das Weiterkommen musste Platz 2 oder 3 erreicht werden. Platz 1 hätte sogar für die nächste Runde die Quali auf Landesligaebene bedeutet. Im Spiel um Platz 1 musste man sich aber körperlich überlegenen Oberviechtachern geschlagen geben und belegte am Ende einen tollen zweiten Platz. Im gesamten Turnierverlauf war der HSC die spielerisch beste Mannschaft.

HSC : Marktleugast 12:6 (4:3)

Im ersten Spiel gegen Marktleugast waren bis zur Halbzeit die Gäste noch in Reichweite denn die Überlegenheit seitens HSC trug noch keine entscheidenden Früchte. Dies änderte sich aber im zweiten Durchgang und durch gute Abwehrarbeit wurde ein deutlicher Sieg erspielt

HSC : Oberviechtach 11:15 (6:8)

Bereits in diesem Spiel ging es um den Gruppensieg. Leider erlaubte sich der HSC zwei kleine Schwächephasen, die so zur doch vermeidbaren Niederlage führte. Nach dem 4:3 zog Oberviechtach auf 4:7 davon und beim 10:11, als das Spiel gerade zu kippen drohte, nutzte Oberviechtach seine körperliche Überlegenheit aus und zog zum Endergebnis auf 11:15 davon.

HSC : Gefrees 24:12 (9:6)

Noch etwas irritiert vom verlorenen Spiel fand man nur schwer in diese Partie. Bis zur Halbzeit war das Motto, ein Pferd springt nur so hoch wie es muss. Doch der Trainer war mit dieser Einstellung nicht zufrieden. In der Tat legte der HSC eine zweite Hälfte hin, die es in sich hatte und dem Gegner keinen Spielraum mehr ließ und förmlich überrannte. 15:6 war das Ergebnis in Hälfte zwei was den Endstand von 24:12 bedeutete.

HSC : Münchberg 19:6 (13:2)

Den Schwung aus dem Spiel gegen Gefrees nahmen die Coburger mit in diese Partie. Münchberg hatte nicht den Hauch einer Chance. Perfekte Abwehr mit optimalen Stellungsspiel und Spielwitz im Angriff zerlegte den Gastgeber. Münchberg kam nach der HZ auf 13:6 heran, Grund für den HSC eine Auszeit zu nehmen um die Spieler neu zu orientieren. Gesagt getan. 6:0 Lauf bis zum Schlusspfiff und ein Ergebnis von 19:6

HSC 2000 Coburg: Govinovitsch (3), Bär (11), Bug (6), Atzpodien (1), Hermandaroglu (11), Kücker (3), Meixner (1), Kler (11), Koppitz (14), Mandlik (5)
Trainer: Michael Häfner

Bericht von Michael Häfner

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.