Ohne den länger verletzten Niklas Knauer und ohne die in anderen HSC-Teams eingesetzten Jakob Knauer und Dino Mustafic versuchten die HSC-Youngsters unter lautstarker Anfeuerung durch den Fanclub Veste Nord sowie zahlreicher interessierter Zuschauer die ersten Punkte in der HUKCOBURG arena einzusammeln.

HSC 2000 Coburg – HSG Wallau/Massenheim 24:25 (10:13)

A-Jugend: Unglückliche Niederlage trotz bester SaisonleistungDie HSG Wallau/Massenheim verteidigte energisch, wobei zwei Spieler weit vorgeschoben bereits früh die Coburger Angriffsbemühungen unterbinden und die Rückraumschützen der Vestestädter ausschalten sollten. Die HSC-Youngsters taten sich anfangs auch schwer damit, kamen dann aber in Fahrt und führten bis zur 10. Minute 4:2 und sogar 6:3. Danach holten die Gäste aber ihrerseits auf und glichen in der 20. Minute zum 7:7 aus. Was dann folgte, waren zehn unerklärliche Minuten Verkrampfung und Passivität bei den HSC-Youngsters, die sich dadurch um den Lohn für ihre bis dahin couragierte Leistung bringen sollten. Die Wallauer nutzten konsequent die Schwächeperiode der Hausherren und zogen bis auf 9:13 davon. Zur Halbzeit gelang den Gelbschwarzen lediglich noch der 10:13-Anschlusstreffer.

Mit viel mehr Esprit, Einsatz und Spielwitz kamen die Hausherren aus der Kabine, auch wenn es zunächst noch 11:15 hieß. Torhüter Fabian Apfel war mit zahlreichen Paraden ein sicherer Rückhalt, die gegenüber dem Leipzig-Spiel wesentlich forschere Abwehr ging resolut an den Mann, die ganze Mannschaft kämpfte sich ins Spiel zurück und startete mit dem 13:15 ab der 35. Minute eine imposante Aufholjagd. 16:16 hieß es in der 38. Minute, in der 42. Minute führten die Coburger sogar mit 18:16. In der 47. Minute hieß es wieder unentschieden 19:19, dann 20:20. Jetzt hatten die Gäste wieder einen Lauf und zogen auf 20:23 davon. Beim HSC kam Pech dazu, weil zwei Treffer von Lukas Dude – kein Fehler des guten Schiedsrichtergespanns – wegen Freiwurf für die Gelbschwarzen nicht gewertet werden konnten. Zwei weitere schöne Tore von außen waren zudem leider übertreten. Trotzdem kamen die Gastgeber bis auf 23:24 in der 56. Minute wieder heran, und als Benjamin Beyer den Ausgleich in Minute 57:26 markierte, war dies der Auftakt für sich überschlagende, dramatische Schlussminuten. In einer umstrittenen Szene kassierte Torhüter Fabian Apfel die Rote Karte, obwohl er beim Tempogegenstoß der Wallauer den Gästespieler nicht berührt hatte. Folge: Siebenmeter für Wallau/Massenheim – Robin Hennig ahnte die Ecke links unten, doch war er gegen den Platzierten Wurf zum 24:25 machtlos.

Danach unterlief den Gästen noch ein Wechselfehler, wilde Diskussionen folgten. Die allerletzte Chance hatte der HSC – raffiniert warf Lukas Dude um die Mauer, doch der Gäste-Keeper reagierte glänzend und sicherte Wallau/Massenheim den sehr glücklichen, aber nicht unverdienten Auswärtserfolg.

Nach dem zweiten Spieltag befindet sich der HSC-Nachwuchs auf dem 10. Platz vor der DJK Budenheim und der TSG Friesenheim.

HSC 2000 Coburg: Fabian Apfel, Robin Hennig – Lukas Dude (7/3), Christopher Härtl (5), Nils Wendel (1), Louis Korn (4), Leon Korn (1), Nicolas Carl, Leonard Harreß, Benjamin Beyer (3), Max Preller (3), Jonas Wolter, Justin Spörke

Trainer: Martin Röhrig, Andreas Gahn

Bericht von Reiner Hennig

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.