In dem 5er Turnier waren Mögeldorf, Fürther Land, Herzogenaurach und Hersbruck die Gegner des HSC.C2-Jugend: Einzug in die 3. Runde

Auch in der zweiten Runde belegte der HSC C2 einen tollen zweiten Platz und ist damit sicher eine Runde weiter. Wie schon in der ersten Runde musste man sich nur dem Gruppensieger geschlagen geben. Gegen alle anderen Teams wurden gute Leistungen geboten und hohe Siege erzielt.

HSC 2000 Coburg II vs. SpVgg Mögeldorf 2000 26:11 (11:5)

Coburg kam gut in die Partie und übernahm gleich Verantwortung. Bis zur Pause wurde bereits ein sicherer Vorsprung erspielt (11:5). Nach der Pause legte der Express weiter zu und schraubte das Endergebnis auf 26:11 in die Höhe. Eine gute Organisation in der Defensive war in diesem Spiel der beste Teil beim HSC.

HSC 2000 Coburg II vs. JSG Fürther Land 19:9 (9:5)

Das Ergebnis sagt leider nicht den wahren Leistungsstand des HSC aus. Denn vielmehr profitierte der Gast von den unzähligen technischen Fehlern und kam somit zu Toren. Trotzdem erspielte sich Coburg eine Führung und baute diese sukzessiv aus. Am Ende gewann man völlig verdient auch in der Höhe. Für den Gast war die Niederlage noch schmeichelhaft.

HSC 2000 Coburg II vs. TS Herzogenaurach 18:12 (7:6)

Gegen den vermeindlich leichtesten Gegner tat man sich lange sehr schwer und zog erst im zweiten Durchgang auf die Siegerstraße ein. In der ersten Hälfte mühte man sich redlich ab, um mit einem hauchdünnen Vorsprung die Seiten zu wechseln. Nur unwesentlich besser wurde es in Durchgang zwei, aber am Ende stand ein Sieg mit sechs Toren Vorsprung zu buche.

HSC 2000 Coburg II vs. HC Hersbruck 8:13 (5:6)

Beide Teams hatten 6:0 Punkte auf dem Konto und somit ging es in diesem Spiel um den Turniersieg und die damit verbundene direkte Qualifikation für die Hallenrunde in der ÜBOL. Schon im Turnierverlauf zeigte der Gastgeber Hersbruck seine körperliche Präsenz und an dieser scheiterte letztendlich auch der HSC obwohl er spielerisch die bessere Mannschaft war. Denn die Spielanlage war sehr strukturiert und durchdacht – konzeptionell. Aber auch die Verteidigung war mit der 1:5 Abwehr gut organisiert und man versuchte sein Bestes gegen die bulligen Hersbrucker die ihrerseits häufig die verbindliche Abwehrspielweise vermissen ließen, ihre körperliche Hoheit nutzten und nicht selten zu einer defensiven Variante griffen. Bis zur Pause konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen und mit -1 aus Sicht des HSC wurden die Seiten gewechselt. Bis dahin spielte der HSC sehr clever und war in Reichweite. Das kostete aber auch sehr viel Kraft, sodass kurz nach Wiederanpfiff ein 6:10 an der Anzeigetafel stand. Mit einer Auszeit wurde nochmal alles versucht, um das Ruder herum zu reißen, doch näher als 8:11 kam man nicht mehr heran.

Auch wenn man sich mit einem Gruppensieg die dritte Qualirunde gespart hätte, dürfen die Jungs auf Grund ihrer gezeigten Leistungen mehr als zufrieden sein. Mit dieser Leistung sollte dann in der 3. Runde die Quali für die ÜBOL ohne Probleme erreicht werden.

HSC 2000 Coburg: Govinovitsch 1, Kücker Lennart 12, Kücker Jorrit 15, Bär 7, Koppitz 16, Meixner, Kler 10, Hermandaroglu 6, Rauch 2, Atzpodien 2

Berich von Michael Häfner

 
 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.