E – Jugend: Doppelpack-Wochenende

Für die E-Anfänger war es ein besonderes Wochenende da man 2. Spieltage besuchte.

Am Samstag hieß es Turnier in Neustadt bei der HSG.

Im ersten Spiel traf man auf den „Angstgegner“ Ebersdorf, gegen den man sich leider nur selten durchsetzen konnte. Doch das wollte die Mannschaft endgültig ändern. Nach einer durchwachsenen Anfangsphase spielte man sich ein und konnte im 3:3 mit 2 Toren davon ziehen. Nun spielte man besser zusammen und konnte sich einige gute Angriffsaktionen erarbeiten. Auch sprachen einige Einzelgänge klar für die Handballfähigkeit einiger Spieler. Am Ende konnte man siegreich vom Platz gehen.

Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber startet man schlecht ins Spiel und konnte gegen die stärken Gegner keinen klaren Weg finden. Trotz eines starken Torwarts kamen die Rödentaler immer wieder zum Torerfolg. Auch durch die Passqualität und das Abwehr verhalten verlor man am Ende deutlich.

Doch am Sonntag hieß es bei der TS Coburg Mund abwischen und weiter!

Trotz einer durch das Adventswochende und krankheitsbedingt geschwächte Team trat man mit 5 Spielern an.

Die HG Naila forderte den HSC zuerst heraus. Die körperlich überlegenen Gegner, die in Gleichzahl spielten, nutzen jede Gelegenheit um es unserer Abwehr schwer zu machen. Dies gelang ihnen gut, da man hier noch keinen passenden Weg beim 2:2 fand. Auch im Angriff verlor  man zu viele Bälle.  So musste man in der Halbzeit einen hohen Rückstand hinnehmen. Doch in der zweiten Halbzeit im 4:4 besann man sich auf die Stärken und konnte sich so einige Aktionen herausspielen. Die laufstarken Jungs mussten zwar immer wieder ihren Gegenspielern hinterher schauen, schafften es aber im Angriff durch gute Aktionen Tore zu erzielen und so den Rückstand fast wieder aufzuholen.

Gegen die TS Coburg wollte man erneut zeigen, was man kann. Durch eine bessere Abwehr gelang es einige Bälle herauszufangen. Das schnelle Umschalten danach führte zu tollen Toren. Auch im 6:6 schaffte man in Unterzahl tolle Aktionen. Die fehlenden Spieler gleichten die HSCler durch ihre Laufstärke und die Spielvoraussicht aus, so dass man am Ende als Sieger das Turnier beendete.

Zusammengefasst kann man sagen, dass es intensive und lehrreiche Stunden waren, die auch den Notwendigen Spaß nicht zu kurz kommen ließ.

Für den HSC spielten:
Samstag: Tobias Fischer, Lenni Fischer, Paul Baumann, Felix Meyer, Lennart Boy-Nieder, Lian Rivera, Leon Pfafenrot
Sonntag: Emil Wieß, Lian Rivera, Felix Meyer, Tobias Schneider, Lennart Boy-Nieder

Bericht von Kevin von Heyking