HSC Coburg C I – HC Erlangen C I 18:25 (8:13)

Am Sonntag stand das Frankenderby gegen die C-Jugend des HC Erlangen in der Bayernliga auf dem Spielplan.

Von Beginn an entwickelte sich ein sehr interessantes und in weiten Teilen faires Spiel. Nach anfänglicher Nervosität und einem 0:2 Rückstand kämpften sich die C1-Youngsters ins Spiel und konnte sich mit 5:2 bzw. 7:4 sogar in Führung bringen. Leider schwand in dieser Phase die Konzentration und der Gegner glich in der 18. Minute zum 7:7 aus. In der Folgezeit blieb der HSC in den Abschlüssen etwas glücklos und so konnten sich die Erlanger bis zur Pause einen 8:13 Vorsprung heraus spielen. Nach der Pause fand man nicht gleich die passende Antwort auf das Spiel der Erlanger und somit konnten sich die Gäste auf 9:15 schon fast entscheidend absetzen. Wer jetzt glaubte, dass die C1-Jugendlichen das Spiel einfach so aufgaben, hatte sich getäuscht. Es wurde weiterhin gekämpft und der Abstand auf 14:16 in der 37. Minute verkürzt. Fast hätte man den Anschlussretter erzielt, nur fehlte einfach die Präzision zu diesem Zeitpunkt. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit kamen nun noch leichtfertige Ballverluste hinzu. Diese nutzte der Gegner eiskalt aus und kam durch Tempogegenstöße zu leichten Treffern. Nach einer streckenweise ansprechenden Leistung musste man sich doch am Ende mit 18:25 geschlagen geben.

Bereits am kommenden Wochenende wartet die nächste schwere Aufgabe im Auswärtspiel gegen den Eichenauer SV auf das C1-Team.

HSC 2000 Coburg:  Marvin Kröger (TW),  Merlin Mandlik (TW), Marius Bär, Leo Usbeck, Lasse Schartl (4), Jonas Ratschker (2), Mert Harmandaroglu (2), Luis Kler, Jorrit Kücker, Max Woldrich (2), Conner Ganz (2), Konrad Wagner (6)

Bericht von Marcus Fischer

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.